Projekt

"Welcome to my library" bringt Bibliotheken und Familien mit Migrationshintergrund über die Kita miteinander in Kontakt.

Gemeinsam mit allen drei Partnern wurden Bibliotheksangebote für Migrant*innen und Geflüchtete entwickelt und mobile Angebote in den Kitas realisiert.

Neben dem Ausbau der Bibliotheksarbeit ging es auch um eine verbesserte Zusammenarbeit mit Familien von mehrsprachig aufwachsenden Kindern und um eine gezielte Sprachförderung im Vorschulbereich. Darüber hinaus sollte die Freude am Lesen in verschiedenen Sprachen bei Kita-Kindern gefördert werden.

Kurzkonzept zum Projekt

Das Projekt "Welcome to my library" beinhaltet verschiedene Module, die wir im Folgenden genauer vorstellen:

Partnerschaften

Insgesamt wurden 10 Kooperationen zwischen je einer Migrantenorganisation, einer Bibliothek sowie einer Kita initiiert. Für deren Umsetzung stand jeder Partnerschaft eine Projektpauschale in Höhe von 5000€ zur Verfügung. Die Partner entschieden gemeinsam, welche Medien bestellt und welche Veranstaltungen durchgeführt werden sollen. Sie stimmten ab, welche Anschaffungen dafür nötig sind und wie sie die Mittel verteilen.

2016

Sangerhausen (Pilotpartnerschaft)
Stadtbibliothek Sangerhausen, Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“, Begegnungsstätte „OASE“ des Soziokultur Sangerhausen e.V.


2017

Lutherstadt Wittenberg
Stadtbibliothek Lutherstadt Wittenberg, Kindertageseinrichtung "Pittiplatsch“, Internationaler Bund Wittenberg (IB)

Halberstadt
Stadtbibliothek „Heinrich Heine“, Kindertagesstätte „Regenbogen“ der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) Halberstadt, LAMSA e.V.

Burg

Stadtbibliothek „Brigitte Reimann“, Kindertagesstätte „Burg Süd“, Soziokulturelles Zentrum Burg des Jugendwerks Rolandmühle gGmbH und WeltClub e.V.

Stendal
Stadtbibliothek „Anna Seghers“, Kindertagesstätte der Volkssolidarität BuBiLa, Islamische Gemeinde Stendal e.V.

2018

Magdeburg
Stadtbibliothek Magdeburg, Integrative Kindertagesstätte "Kinderland“, „Meridian“ e.V., Freiwilligenagentur Magdeburg e.V.

Bernburg (Saale)
Stadtbibliothek Bernburg (Saale), Kindertagesstätte „Bussi Bär“ (Kids e.V.), „Meridian“ e.V. Bernburg

Dessau - Roßlau
Anhaltische Landesbücherei Dessau, Kindertagesstätte „Spielhaus“ (DEKITA), Regionalbüro Dessau-Roßlau des LAMSA e.V.

Genthin
Stadt- u. Kreisbibliothek „Edlef Köppen“, Integrative Kindertagesstätte „Rasselbande“, Soziokulturelles Zentrum Burg des Jugendwerks Rolandmühle gGmbH (Integrationstreff)

2019

Halle (Saale)
Stadtbibliothek Halle (Saale), Kindertagesstätte “Am Stadtpark“, Verband der Migrantenorganisationen (VeMo) Halle (Saale) e.V.

Interviews

Wie könnte eine Bibliothek aussehen, deren Angebote sich an Menschen unterschiedlicher Herkunft richten?

Wir haben dafür Personen mit Migrationsbiografien zu ihren Wünschen an Bibliotheken befragt, zu ihren persönlichen Empfehlungen und Mitgestaltungsideen.

Befragung von Migrant*innen und Expert*innen

Veranstaltungen

In Anlehnung an die Befragungsergebnisse wurden Veranstaltungen geplant und Konzepte für Interkulturelle Bibliotheksarbeit am jeweiligen Standort entwickelt.

Bildergalerie Interkulturelle Veranstaltungen

Medienkoffer

„Welcome to my library“ unterstützt Bibliotheken und Kitas beim Aufbau von literarischen Angeboten für Kinder mit verschiedenen Lebenswelten und Familiensprachen.

Das Projektteam hat neben Medienempfehlungen auch Medienkoffer für die Bibliotheken und Partner-Kitas zusammengestellt mit einer Auswahl an diversitätssensibler, mehrsprachiger Kinderliteratur und pädagogischen Begleitmaterialien.

Unsere Auswahl orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der von uns befragten Personen und an ausgewählten Kriterienkatalogen.

Medienkoffer Diversität und Mehrsprachigkeit

Kriterienkataloge

Qualifizierung Bibliothek

In der Fortbildung wurde aufgezeigt, wie Bibliotheken Willkommenskultur und Integrationsarbeit konkret umsetzen können.

Anhand von Praxisbeispielen zum Bestandsaufbau, zu thematischen Führungen, Veranstaltungsvorschlägen oder digitalen Angeboten wurde deutlich, wie interkulturelle Bibliotheksarbeit gestaltet werden kann.

Die Veranstaltung widmete sich folgenden Fragen:

Wie können öffentliche Bibliotheken die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund fördern?

Was erwartet diese heterogene Zielgruppe von der Bibliothek, wie erreicht man sie und mit welchem Angebot spricht man sie an?

Wie kann die Bibliothek Sprach- und Lesekompetenz von Kindern nicht-deutscher Herkunft fördern?

Wie können zielgruppenorientierte Bibliothekseinführungen für Geflüchtete gestaltet werden?

Welche Kompetenzen braucht das Bibliothekspersonal?

Qualifizierung Kita

Die Fortbildung für Erzieher*innen vermittelt, wie sich Spracherwerb bei Kindern gestaltet, die mehrsprachig aufwachsen.

Mit Hilfe von Materialien, Spielen und Übungen und in Anlehnung an aktuelle Forschungsergebnisse erhielten die Teilnehmenden Einblicke in die Disziplinen Sprachbildung – Sprachförderung – Sprachtherapie sowie eine praktische Einführung in Grundsätze für die Sprachförderung.

Folgende Fragestellungen standen im Zentrum der Veranstaltung:

Wie wichtig ist die Wahrnehmung und Förderung der Erstsprache in Bezug auf das Erlernen einer Zweitsprache?

Wie und mit welchen Methoden können wir Kinder mit Migrations- bzw. mehrsprachigem Hintergrund in der Kita unterstützen?

Worin bestehen die Vorteile  früher Mehrsprachigkeit?

Was passiert beim Code-Switching und Code-Mixing? (Sprachenmischung)
 

zu den Ergebnissen des Projektes